http://daralkufr.tumblr.com/post/89445921614/i-was-thinking-back-on-a-discussion-i-had-with-a

daralkufr:

I was thinking back on a discussion I had with a scholar regarding the topic of the Khilafah and what we must do regarding the Fardh of working to re-establish it. He said that it requires a very high level of Iman, Taqwa and dedication to Islam before we can work towards it similar to how Rasool…


That’s real…

Dunya is nothing.

Die List

Die List

Ibnul-Qayyim sagte:

Es gibt nichts, was Allah auferlegt hat, ohne dass der Schaytan seine Wege hat damit umzugehen, entweder indem er (Menschen) zum Rückfall und zu Nachlässigkeit, oder zu Übertreibung und Ausschweifung neigen lässt.

Es ist ihm egal, welchen dieser zwei Fehler ein Mensch begeht. So nähert er sich einem Menschen und prüft sein Herz, und wenn er ihn faul, nachlässig und nachgiebig findet, zieht er mit.
Er hält ihn zurück und hindert ihn daran Dinge zu tun; er macht ihn faul, gleichgültig und nachlässig, und ermuntert ihn dazu nach alternativen Auslegungen zu suchen, nach der Hoffnung auf Vergebung usw., bis der Mensch aufgibt all jene Dinge zu tun, die ihm auferlegt wurden.

Doch wenn er sieht, dass eine Person vorsichtig und ernsthaft ist, und dass er eifrig und tüchtig ist, verzweifelt er in dieser Hinsicht Erfolg zu haben. Also treibt er ihn dazu sich übermäßig zu bemühen, und lässt ihn denken, dass das nicht ausreichend ist, und dass er höhere Ambitionen hat, und dass er mehr tun muss als andere.

Er sagt, geh nicht schlafen, wenn andere schlafen gehen; brich dein Fasten nicht, wenn andere ihr Fasten brechen; lass nicht nach, wenn andere nachlassen; wenn einer von ihnen seine Hände und sein Gesicht dreimal wäscht, dann solltest du sie siebenmal waschen; und wenn jemand Wudhu für jedes Gebet macht, dann solltest du Ghusl dafür machen, und noch andere Arten der Übertreibung und der Maßlosigkeit.

Er lässt ihn zu Extremen gehen und vom geraden Weg abweichen, genauso wie er die erste Person zurückfallen und nichtmal in die Nähe davon kommen lässt. Sein Ziel bei beiden Fällen ist es, sie vom geraden Weg abzubringen. Den einen hält er davon ab sich diesem zuzuwenden oder irgendwie anzunähern , und den anderen lässt er zu weit gehen und die Linie überschreiten.

Auf diese Weise sind viele Menschen in Versuchung, und nichts kann eine Person davor retten, außer tiefsitzendes Wissen, Glauben, und die Kraft ihm (Schaytan) Widerstand zu leisten, und das Festhalten am Mittelweg.

Und Allah ist derjenige, dessen Hilfe wir suchen.

[Übersetzt aus dem Englischen; al-Wabil as-Sayyib min al-Kalim at-Tayyib]

Quelle: schams.wordpress.com

Hochmut 🚫 Neid 🚫 Zorn 🚫 Wollust:”Das Verschwinden der Berge von ihren Stellen ist leichter als das Verschwinden dieser vier von jemandem, der davon heimgesucht wird.”— Imam Ibn al Qayyim rahimahullah

Tagesablauf von Sheikh al Islam Ibn Taymiyya

Tagesablauf von Sheikh al Islam Ibn Taymiyya

Imam Al Bazzar schrieb einen langen, aus erster Hand, Bericht über das Leben von Ibn Taymiyya, der sein Freund und Gefährte war. Das Buch heißt „al A’lam al-’Aliyya fi Manaqib Ibn Taymiyya” (wird inshaalah bald in deutscher Sprache erscheinen unter dem Titel „Die vornehmen Tugenden von Ibn Taymiyya“) und dieser ist ein kleiner Ausschnitt aus dem Buch:

Während der Nacht, trennte er sich von jeden und zog sich zurück zu seinem Herren, indem er ständig und fortlaufen den Quran rezitierte und er wiederholte die verschiedenen Arten der täglichen und nächtlichen Gottesdienste.

Als die Nacht vorbei war, schloss er sich wieder den Leuten an, für das Fajr Gebet. Er betete das freiwillige Gebet bevor er sie traf. Er begann das Gebet und dein Herz will fliegen nur wegen der Art in der er Takbirat al-Ihram (sagen von Allahu Akbar am Anfang des Gebets) sagte. Wenn er das Gebet begann, fingen seine Glieder an zu zittern. Sie bewegten sich nach links und rechts. Wenn er rezitierte zog er die Verse lang, wie es authentisch berichtet wurde bezüglich der Rezitation des Gesandten Allahs salla lahu ‘alaihi wa salam. Sein Bücken und seine Niederwerfung, genau so wie das aufstehen von ihnen, sind von den komplettesten, nach den Berichten über die obligatorischen Gebete.

Und er erleichterte das Sitzen bei dem ersten Tashahud und er sagte den ersten Taslim laut, sodass alle die anwesend waren es hören konnten.Ich kam dazu zu wissen, dass es seine Angewohnheit war, dass niemand ihn nach dem Morgengebet ansprach außer es war ein Notfall. Er verblieb die ganze Zeit in Dhikr. Einige male ließ er diejenigen die neben ihm saßen seinen Dhikr hören, währenddessen schaute er die ganze Zeit zum Himmel. Er verblieb in dieser Lage bis die Sonne aufging und die Zeit in der es verboten ist zu beten, vorbei war.

Während meines Aufenthaltes mit ihm In Damaskus, verbrachte ich den Tag und Nacht mit ihm. Ich saß neben ihm und ich hörte wie er al-Fatiha rezitierte und wiederholte, immer und immer wieder und er verbrachte die ganze Zeit zwischen Fajr und Sonnenaufgang damit.

So habe ich mich gewundert, wieso er nur diese spezielle Sura aus dem Quran und die anderen nicht. Es wurde mir klar -und Allah weiß es am besten- dass seine Absicht darin bestand mit seiner Rezitation zwischen Ahadith die überliefer wurden und was zwischen den Gelehrten diskutiert wurde, ob die Adhkar die überliefert wurden Vorrang haben über die Rezitation des Qurans, oder andersherum, zu kombinieren. So sah er mit dem Wiederholen der al-Fatiha zwischen den 2 Meinungen kombinieren konnte und somit die Belohnung für beide Sachen bekommt. Dies war von seiner starken Logik und seiner Tiefe im Verständnis.

Danach betete er das Duhagebet und wenn er er ein Hadith an einem anderen Ort hören wollte , eilte er sich zu diesem Platz mit den Leuten mit denen er zu dieser Zeit zusammen war.

Es kam sehr selten vor, dass eine intelligente Person ihn sah und nicht kam und seine Hände küsste. Sogar der beschäftigste der Geschäftsmänner ließen ihre Beschäftigung um ihn zu grüßen und um seine Segenswünsche zu bekommen. Sheikh Al Islam hat jedem seinen Anteil an Zeit gegeben.

Wenn er etwas schlechtes auf den Straßen sah, arbeitete er dran es zu beseitigen und wenn er von einem Totengebet hörte, beeilte er sich um dabei sein zu können, oder er entschuldigte sich, wenn er es verpasste. Manchmal besuchte er die Gräber nachdem er fertig war mit dem Hadith hören und betete für die Toten.

Danach ging er in seine Moschee zurück, wo er Fragen der Leute beantwortete bis die Zeit des Dhuhr gekommen war. Er verbrachte den Rest des Tages in dieser Art.

Seine Klassen waren für alte Leute, junge Leute, für die Wohlhabenden, für die Armen, für die Sklaven, für die Männer und für die Frauen. Er appelierte zu jedem der an ihm vorbei lief von den Leuten und jeder fühlte, dass Ibn Taymiyya ihn besser behandelte als die anderen die anwesend ware.

Er betete dann das Maghrib-Gebet und betete dann soviel freiwillige Gebete wie Allah es möglich gemacht hat. Ich, oder jemand anderes, las ihm dann seine Schriften vor und wir profitierten dann von den verschiedenen Punkten und Anmerkungen. Wir taten dies bis wir ‘Isha gebetet haben, danach haben wir weiter gemacht mit dem Erforschen der verschiedenen Bereiche des Wissen. Wir taten dies, bis die meiste Zeit der Nacht vergangen ist. Während der ganzen Zeit – Tag und Nacht- Ibn Taymiyya erinnerte Allah die ganze Zeit. Er erwähnte seine Einzigkeit und suche seine Vergebung.

Er schaute auch die ganze Zeit zum Himmel und er hörte nicht auf es zu tun, wie als ob er auf etwas starren würde. Er tat dies während meines ganzen Aufenthalts mit ihm.
Subhanalah! Wie kurz diese Tage waren! Wenn sie nur länger wären! Bei Allah, seit diesem Tag, gab es keine andere Zeit in meinem Leben die mir lieber war, als die Zeit die ich mit Ibn Taymiyya verbracht habe und ich wurde nie in einem besseren Zustand gesehen, als in dem Zustand in dem ich in dieser Zeit war. Dies hat keinen anderen Grund als die Baraka mit dem Verbringen der Zeit mit Ibn Taymiyya möge Allah mit ihm barmherzig sein.

Jede Woche haben wir die Kranken besucht, vorallem die im Krankenhaus.

Mir wurde berichtet, von mehreren vertrauenswürdigen Personen, dass das ganze Leben vom Shaykh so ablief wie ich es geschildert habe. Welche Gottesdienste und Anstrengung ist besser als diese?

Salafiyya.wordpress.com

Warum werden manche Leute hässlich?

Warum werden manche Leute hässlich?

Eine Erklärung von Sheikh al-Islâm Ibn Taymiyyah (gest. 728 n.H.)
(Ins Englische übersetzt von Hishâm Ibn Zayd)
(übersetzt von Umm Djumâna)

Hast du dich jemals gefragt, warum bei so vielen Menschen, die als Kinder strahlend und schön waren, als sie älter wurden, ihre Unschuld und Schönheit verschwanden? Nun, wundere dich nicht mehr – Sheikh al-Islâm Ibn Taymiyyah (möge Allâh barmherzig mit ihm sein) erklärt es uns folgendermaßen:

Diejenige Person, die rechtschaffen und aufrichtig ist, deren Gerechtigkeit offenbart sich durch das Strahlen auf ihrem Gesicht und ihre Gerechtigkeit kann man durch das Leuchten, das sich auf ihrem Gesicht befindet, erkennen, so wie es bei Sündigern und Lügnern (das Gegenteil) ist. Je älter eine Person wird, desto deutlicher werden diese Zeichen sichtbar. Demnach kann eine Person als Kind ein strahlendes Gesicht haben, wenn sie jedoch eine sündige Person wird, die unerbittlich Sünden begeht, so wird im fortgeschrittenen Alter ein hässliches Gesicht das offenbaren, was sie zu tun pflegte, und das Gegenteil trifft ebenso zu. Es wurde berichtet, dass Ibn ‘Abbâs (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) sagte: „Wahrlich, Rechtschaffenheit erhellt das Herz, bringt das Gesicht zum Strahlen, stärkt den Körper, vermehrt die Versorgung und erzeugt in den Herzen der Menschen Liebe für diese Person. Wohingegen Sündhaftigkeit das Herz verdunkelt, das Gesicht ergrauen lässt, den Körper schwächt und in den Herzen der Schöpfung Hass gegenüber dieser Person erzeugt.“

Es kann sein, dass eine Person nicht absichtlich lügt; sie könnte sogar eine Person sein, die sich viel der ‘Ibâdah widmet und Zuhd (Enthaltsamkeit von den erlaubten Vergnügen dieses Lebens) besitzt. Jedoch hat derjenige eine falsche, unkorrekte ‘Aqîdah entweder in Bezug auf Allâh, Seines Dîns oder bezüglich Seines Gesandten (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) oder Seiner rechtschaffenen Diener. Und was sich im Inneren befindet hat Auswirkungen auf das Äußere. Demnach spiegelt sich diese falsche, unkorrekte ‘Aqîdah, von der er dachte, sie sei richtig und korrekt, in seinem Gesicht wider und sein Gesicht wird sich entsprechend des Grades der Falschheit, die er besitzt, verdunkeln. So wie von ‘Uthmân Ibn Affân (Möge Allâh mit ihm zufrieden sein) berichtet wurde, dass er sagte: „Niemand verbirgt Sünden in seinem Inneren, außer dass Allâh es durch das Antlitz seines Gesichtes und die Äußerungen seiner Zunge offenbart.“ Daher pflegten einige der Salaf zu sagen: „Wenn eine Person der Neuerung ihren Bart jeden Tag färben würde, so würde die Färbung der Neuerung auf ihrem Gesicht bleiben.“ Am Tag des Gerichts wird dies sehr deutlich sein, weil Allâh sagt:

„Und am Tag der Auferstehung siehst du diejenigen, die gegen Allâh gelogen haben; ihre Gesichter sind schwarz geworden. Ist nicht in der Hölle ein
Aufenthaltsort für die Hochmütigen?“ [al-Zumar, 39:60]

Er (Ta’âla) sagt außerdem:

„An dem Tag, da (die einen) Gesichter weiß und (die anderen) Gesichter
schwarz sein werden. Was nun diejenigen angeht, deren Gesichter schwarz sein
werden (, so wird zu ihnen gesagt werden): ‚Seid ihr ungläubig geworden,
nachdem ihr den Glauben (angenommen) hattet? So kostet die Strafe dafür,
dass ihr wieder ungläubig geworden seid.’“ [Âli-Imrân, 3:106]

Ibn ‘Abbâs und andere äußerten sich bezüglich dieses Verses wie folgt: „Die hellen Gesichter werden Ahlus-Sunnah sein und die dunklen Gesichter werden die Leute der Bid‘ah und Spaltung sein.“

Aus Al-Jawâb as-Sahîh (Bd. 4, S. 306-307)
Quelle: Troid.org


(Von - die gelehrten sind die erben der Propheten)

Schweigen ist denfinitv besser als reden.

(Quelle: sociologist-gh)